Este | So. 05.11.17 - 21.01.2018 | 17:00

Heimatverein Buxtehude und Kulturforum am Hafen präsentieren

"Lebensader Este"

Este-Wanderweg 1Nach dem großen Erfolg ihrer Vortragsreihe "Lebensader Este" setzen der Heimatverein Buxtehude und das Kulturforum am Hafen ihre Zusammenarbeit fort.

Sachkundige Referenten nehmen ihre Zuhörer wieder mit auf Entdeckungsreise entlang der Este.

 

 

 

 

Sonntag, 05.11.2017 | 17:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Kreisarchäologe Daniel Nösler: „Die Fürstengräber in Apensen“

Fürstengräber von ApensenDer Langobarden-Fürst von Apensen wurde mit einem prunkvollen Römerschwert bestattet. Das Schwert, dessen Griff mit Gold in Schlangenoptik verziert ist, stammt laut Daniel Nösler aus der Zeit zwischen dem Gallischen Krieg und Christi Geburt. „Es ist ein sensationeller Fund.“ Vergleichbares haben Archäologen im Norden noch nicht in einem Elbgermanen-Grab ausgegraben. Ein weiteres ‚Fürstengrab‘ hatte der Archäologe Willi Wegewitz (1898 - 1996) bereits 1927 ausgegraben. In einem Bronzeeimer fand sich zerschlagenes römisches Tafelgeschirr aus Silber und Bronze.

Das Foto zeigt Überreste des Schwertes eines mächtigen Langobarden-Fürsten. Das Schwert stammt aus einer Bronzeurne, die auf einem großen Brandgräberfeld bei Apensen entdeckt wurde. Foto: Institut für historische Küstenforschung.


Freitag, 17.11.2017 | 19:30 Uhr | Eintritt € 10,00

Anna Magdalena Bössen: „Deutschland. Ein Wandermärchen”

Lebensader Este anna magdalena bössen WandermärchenFoto Michael ObertDie Rezitatorin schwang sich aufs Rad und bereiste zwölf Monate lang ganz Deutschland. Dabei legte sie mehr als 8000 km zurück, trat in einhundert Wohnzimmern auf und lernte ihr Land neu kennen.

 www.ein-wandermaerchen.de


Sonntag, 07.01.2018 | 17:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Historikerin Dr. Angelika Halama: "Die Häfen von Buxtehude und Stade im historischen Wandel"

046 KattaumühleÜberseestadt Bremen, HafenCity Hamburg, Titanic Quarter Belfast – die Reihe der Hafenquartiere allein in Europa, die nach der Revolutionierung der Frachtschifffahrt durch den Container nach neuer Nutzung suchen, lässt sich beliebig fortsetzen. Das Problem ist aber so alt wie die Schifffahrt selbst.

Auch an Este und Schwinge lässt sich beobachten, wie die Anforderungen der Schifffahrt die Lage und Gestalt der Häfen beeinflusst haben. In Buxtehude und Stade hat man in den vergangenen Jahren sich des historischen Erbes angenommen und in den Hafengebieten neue Stadtteile geschaffen.


Sonntag, 21.01.2018 | 17:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Dr. Jochen Brandt, Archäologe am Helms-Museum: "Archäologische Grabungen am Trelder Berg"

Trelder Berg 1Auf dem Trelder Berg bei Buchholz in der Nordheide im Landkreis Harburg lag vor gut 2000 Jahren eine langobardische Siedlung. Spuren dieser kleinen, vermutlich aus einigen wenigen Höfen bestehenden Ansiedlung haben Archäologen in den vergangenen zehn Jahren systematisch untersucht und geborgen.

Zutage kam dabei eine der am umfangreichsten ausgegrabenen Fundplätze dieser Epoche im ganzen Niederelbegebiet. Der Archäologe des Landkreises Harburg, Dr. Jochen Brandt, wird in dem Vortrag die Hintergründe und den Ablauf dieses langjährigen Grabungsprojektes vorstellen und darstellen, was die Archäologen alles auf dem Trelder Berg gefunden haben.


 Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. und Heimatverein Buxtehude

Besucher seit dem Relaunch am 01.07.2014

Heute 139 | Gestern 203 | Woche 553 | Monat 4754 | Insgesamt 177953