KIK | Do. 02.11.17 | 20:00

Paula – Mein Leben soll ein Fest sein

(Original: Paula | DE/FR, 123 Minuten, Regie: Christian Schwochow)

UnbenanntDer Film unter der Regie von Christian Schwochow mit seinen gemäldeartigen Bildern von Worpswede, die Paula Modersohn-Becker (1876-1907) so nie gemalt hätte oder gemalt hat, gilt als allzu schön, das Leben aus einer wilhelminischen Perspektive sehend, gegen die er sich eigentlich wendet.

Trotzdem wird deutlich, wie sehr sich Paula Becker gegen die Konventionalität der Worpsweder Künstler, auch gegen deren Lebensführung wehrt. Sie geht mit der Zustimmung ihres Mannes Otto Modersohn zu Clara Westhoff und Rainer Maria Rilke nach Paris.

Hier wird Paulas „Leben ein Fest“, in künstlerischer und sexueller Hinsicht, dies alles mit der finanziellen Unterstützung ihres Mannes. Otto Modersohn holt seine Frau aus Paris nach Worpswede zurück.

Hier stirbt sie infolge einer schwierigen Geburt mit 31 Jahren. Paula Modersohn Becker hat gesellschaftliche Erwartungen nicht erfüllt; sie wird dafür zur bedeutendsten Malerin des deutschen Expressionismus; sie hat 750 Gemälde und 1.000 Zeichnungen hinterlassen; sie hat „etwas erschaffen, was man selbst ist.“


Veranstalter: KIK - Kommunale Initiative Kino

Do. 02. November 2017 | 20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Besucher seit dem Relaunch am 01.07.2014

Heute 178 | Gestern 150 | Woche 547 | Monat 4917 | Insgesamt 165376